"Heißer" Weg

Meine nächste Unterkunft könnte ich erst in Gaillingen am Hochrhein erhalten, zumindest in den gängigen Portalen fand ich nichts Näheres. Das bedeutete aber von Konstanz bis dorthin 41 km, definitivzuviel, erst recht bei den sehr sommerlichen Temperaturen.

Also entschloss ich mich, Konstanz so zu verlassen, wie ich es erreicht hatte: mit dem Schiff. 
Eine wunderbare Bootsfahrt ein Stück den Seerhein hinauf brachte mich an malerischen Orten vorbei bis nach Mannenbach wo ich das Schiff verließ und meine nächste Etappe begann.

Jetzt, wo ich hier in Gaillingen sitze, weiß ich, ich hätte noch ein wenig weiter fahren sollen. Nicht dass der Weg nicht schön war, aber es blieben 
 für mich 29 km übrig, 90% durch pralle Sonne , 30 Grad 😓 ....ich war am Ende klatschnass geschwißt und kaputt wie ein junger Hund (Tim mal ausgenommen)

Egal, ich bin da und dieser Teil des Rhein, inzwischen bin ich am Hochrhein, ist wunderbar. Viel schöner als große Teile des Alpenrheins, dem die Schweizer und Liechtensteiner auf langer Strecke ein enges Korsett verpasst haben. Der Weg führte mich heute weitgehend durch die Schweiz, das Thurgau; erst zum Ende wechselte ich zur  rechtsrheinischen deutschen Seite.
Schöner kann Rhein kaum sein
Bilder des Tages
Mein Hut: bei Stein am Rhein
Zur Stastik: insgesamt 142 km