Tag für Kesselflicker Flüche

Die Schweiz ist ein schönes Land aber für Rest-Europa auch recht teuer. Das merken auch die Schweizer selbst und ihre Gastarbeiter. Nirgendwo sonst habe ich so große und volle Läden von Aldi,Lidl, dm gesehen wie in den grenznahen deutschen Gemeinden. (Schon mal nen Lidl mit 10 Kassen gesehen? In einen Dorf mit 2900 Einwohnern !)

Meine nächste Unterkunft wollte ich wieder auf deutschem Boden suchen, was sich in der Geldbörse vor Allem auch beim Abendessen bemerkbar macht 😎💰l

Booking.com konnte mir in Laufenburg auf der badischen Seite was anbieten, an sich zu weit (41km), dank guter Bahn Anbindung in Eglisau aber recht leicht zu verkürzen.

Also fuhr ich heute frùh erst einmal bis Rietheim mit der Bahn, um von dort wieder meine Tour am Hochrhein aufzunehmen. Strahlender Sonnenschein,mittags dann 33' und schwül. Der Weg durchweg nie im Schatten, ich schwitz wie Harry. 

Aber was mich dann wirklich zum Fluchen bringt ist nicht das Wetter. Bis kurz nach Waldshut ist es wieder ein  schöner Weg, und Waldshut richtig schnuckelig. Aber dann, fast die gesamte Strecke verlâuft dann auf viel befahrener Landstraße ohne Gehweg, durch Gewerbeparks oder Industriefläche. Und wenn man dem Rhein mal sieht, dann in malerischer Kulisse eines Kernkraftwerkes auf schweizerischer Seite.

Jetzt weiß ich, ich hätte heute den ersten Part laufen sollen und die Kürzung  der Strecke auf das Ende legen sollen, aber wer kann das vorher ahnen 

Aber inzwischen bin ich schon wieder versöhnt mit Rhein-total und habe ein richtig schönes altes Hotel direkt an Rgein bezogen, mit Balkon zum Rhein 😄

Gelaufen bin ich heute 23 km gelaufen, zusammen bis jetzt also 197 km  




Waldshut 
Meine Unterkunft
Mein Hut: in Waldshut
Bilder des Tages
Es braut sich was zusammen