Just singin' in the rain ...

....
What a glorious feeling
I'm happy again

Heute begann die Tour mit Regen. Zuerst hingen sie nur tief, fette schwarze Wolken, aber schon kurz nachdem ich Rheinfelden verlassen hatte, fing es an, kontinuierlich zu regnen. Da esimmernochsehrschwül war, verzichtete ich zunächst auf die geliebte Regenjacke und wählte die luftigere Variante Regenschirm. Sieht zwar lustig aus , Rucksack und Schirm, hats sich aber mehrfachbewährt.Alsesspäter aber fester anfing, kam ich um die Jacke dann doch noch mehr herum. 

2/3 dieser letzten Etappe am Hochrhein waren richtig schön und da konnte  auch das schlechte Wetter die gute Laune nicht vertreiben. Je näher ich dann aber Basel kam, war es hin mit der schönen Rheinlandschaft....es galt immer mehr Industriegebiet und gewaltige Bahnanlagen zu umwinden, langweilig, aber nicht zu ändern.

Bin dann quer durch Basel gelaufen und habe einen ersten Eindruck mitgenommen, bevor ich dieGrenze  überschritt und in Weil am Rhein mein Quartier bezog.

27 km sind zusammengekommen, bis ich in Weil war, damit zusammen jetzt 251 km. Guter Anlass, einen Ruhetag einzulegen. Und so werde ich hier 2 Nächte bleiben und mir morgen was mehr vom nahegelegenen Basel anschauen.
Die schöne Seite des Tages
Erster Eindruck von Basel
Mein Hut: vor dem Baseler Münster