Dank Vorsehung zum Nibelungenschatz

Eigentlich sollte es heute zunächst rechtsrheinisch von Mannheim bis zur  Rheinbrücke Sandhofen gehen, um dann auf die linke Seite zu wechseln und den Weg dort bis Worms fortzusetzen. Ichweißnicht warum, es muss Vorsehung gewesen sein, habe ich gestern dann über die besagte Brücke gegoogelt und habe noch rechtzeitig erfahren, dass der Rad- und Fußweg dieser Brücke seit April wegenBrückensanierung gesperrt ist. Das wären 8  km Sackgasse geworden.

Also umdisponieren. Linksrheinisch direkt ab Ludwigshafen zu starten geht wegen BASF nicht, keine Chance. Ich bin mit dem Zug bis Frankenthal , also um BASF  herum gefahren und habe die Tour dort begonnen. Nachteil: ich muss über 2 Std. rheinwärts durch Felder laufen, ehe ich den Rhein erreiche.
Und dann endlich erreiche ich den Rhein. 👍
Ich denke, die Bilder verdeutlichen, warum ich so viel lieber am Rhein laufe, was hier am Oberrhein aber immer schwieriger wird. Egal, ich konnte einige km den Rhein begleiten, am Ende durch dasHafengebiet ( in Worms nicht so dramatisch) Worms erreichen und bin hier direkt den Nibelungen begegnet: Nibelungenbrücke, Nibelungenturm, Nibelungenschule und dann Hagen persönlich. Hagen vonTronje,der Sigfried tötete und hier den Nibelungenschatz im Rhein versenkte. 
Das nenne ich mal Dramaturgie einer Rheinwanderung - Bühnenreif 😎😉
Mein Hut: sieht Hagen zu, wie er den Nibelungenschatz im Rhein versenkt 
So dramatisch, dass es nach einem sonnigen Rag sogar zu regnen anfängt. 24 km sind es heute geworden und sie zogen sich. Zusammen jetzt 606