Woann mär ebbes Unangenehmes vor sisch hot, oafach umdrehe, doann hot mär's hinner sisch

So schön die Altstadt und das Rheinufer von Mainz auch ist, wenn ich meinen Weg hier fortsetzen würde, käme jetzt erst einmal viel Industrie und Hafengebiet auf mich zu. Also drehte ich mich um, sprich fuhr mit dem Zug auf die hessische Seite und startete in Wiesbaden.
Von hier aus gings nach Wiesbaden Biebrich und somit zum Rhein. So sah die pfälzische Seite aus ...
Und so sah es bei mir dann aus...
Bei zunächst ziemlich verhangenen Himmel bin ich einen schönen Weg nach Eltville gelaufen, die Sonne kam sogar zusehends raus und ich durfte in Walluf  sogar Gast bei einem Winzer sein, dessenWeingarten noch geschlossen war, der mit mir privat aber ein Glas Wein getrunken hat und mir viel Interessantes über das Rheingau erzählte ...
...und natürlich über Wein..
Sehr feine Birne, helle Melone, Litschi. Schöner Geradeauslauf. Fein definiert, aromatisch, fruchtig. Filigner   Mund mit schönen Saft....
Schreib sowas mal über ein Füchschen und jeder erklärt dich für bekloppt 😉
Mein Hut: vor dem Hessischen Landtag
17 km waren es heute , zusammen 683. morgen wird es wieder auf die andere Seite gehen.