Näher ran geht's nicht

Gestern Abend und in der Nacht hatte es noch kräftig geregnet, aber heute früh war schon viel blau am Himmel und es versprach, ein schöner Wandertag zu werden. Den Rhein konnte ich von meinem Hotelin Neuwied schon sehen und so waren es nur ein paar Schritte über die Deichkrone und ich war schon auf meiner heutigen Route. Noch ein Blick auf das Schloss und los ging es. 
Nach etwa 1 km endete die Parklandschaft am Ufer Neuwied und es ging auf dem Leinpfad weiter. Leinpfade, aus der Zeit als noch getreidelt wurde, bin ich während meiner Wanderungschonoftgelaufenundich kenne sie ja auch vom heimatlichen Niederrhein. Aber einen Leinpfad wie das Stück zwischen Ilrich und Leutesdorf habe ich noch nie gesehen. Der Pfad wurde immer enger,z.T. völlig zugewachsen und dann als schmaler Pfad direkt am Rhein, näher dran kann man nicht sein. Ich glaube, dieses Stück ist ewig keiner gelaufen, man musste suchen, wo der Weg überhaupt war. Dazukam Masch und oft glatter Bodendurchden vielen Regen der letzten Tage. Hier einige Fotos von dem Stück Weg, wobei ich an den spektakulärsten Stücken so vorsichtig gelaufen bin, dass ich meine Handynicht für Fotos rausgeholt habe
Ab Leutesdorf war der Weg dann wesentlich entspannter, auch noch an einigen Stellen eng, aber immer gut zu erkennen und "harmloser".
Bis Rheinbrohl bin ich heute gelaufen und da ich in Leutesdorf auch ein Stück zum Rheinsteig gelaufen bin (wegen einer schönen Aussicht, kamen in der Summe 19 km zusammen ( insgesamt jetzt 835)

Bilder von der restlichen Strecke
Mein Hut: auf dem Kopf des Winzers ( in Leutesdorf)