Besuch beim "Alten"

Die heutige Etappe verlief nicht ganz wie geplant, der Wettergott ließ mich umplanen und ein wenig improvisieren. Was soll's, am Ende bin  ich wie geplant in Bad Godesberg angekommen.
Nach 53 Tagen wieder auf  NRW Boden ( seit 47 Tagen auf Tour), den Mittelrhein beendet ( ab Morgen beginnt der vertraute Niederrhein), zurück in Bäcker Kamps Land. 
Beim Start in Kripp sah noch alles nach einem schönen Tag aus. Mit der Fähre wieder auf die rechte Seite bin ich vorbei and den Resten der Brücke von Remagen über  Erpel und nach Unkel gelaufen.
Von Unkel aus weiter sollte es nach Bad Honnef gehen, aber nach einiger Zeit ließ mich ein heftiges Gewitter umkehren. Regen ist ok, aber ich hatte keine Lust durch ein Gewitter zu laufen, keine Ahung wie schwer es werden würde. Also entschloss ich mich, zurück nach Unkel zum Bahnhof zu laufen und ein Stück mit dem Zug zu fahren, vielleicht würde das Wetter dann in Bad Honnef ja besser
So richtig gut hatte meine Hoffnung sich nicht erfüllt, es blitzte und donnerte zwar nicht mehr, aber schön ist anders und es regnete unverändert kräftig. Ich änderte erneut meinen Plan ( eigentlich wollte ich zum Drachenfels und von dort mit der Bahn runter nach Königswinter) und ging zum Adenauer Haus in Bad Honnef/Rhöndorf. Eine interessante Ausstellung und eine gelungene Geschichtsstunde (Ausstellung und Führung durch das alte Wohnhaus sind übrigens kostenlos)
Von dort ging es dann am Rhein entlang das kurze Stück bis Königstein und dann mit der Fähre rüber nach Bad Godesberg. So richtig "lauffleißig" war ich denn am Ende heute nicht, 13 km ( 865) sind auf demTacho gewesen, aber was soll's, am Ende war es ein interessanter Tag.
Mein Hut: findet Adenauers Hüte toll