Nach 60 Tagen wieder auf Düsseldorfer Boden

Ist schön ein komisches Gefühl, nach 60 Tagen wieder in Düsseldorf zu sein, aber in einem Hotel in der City. Düsseldorf nur als Ziel einer Etappe meiner Rheintour und nicht als Zuhause.

Zur heutigenTour: in Monheim bin ich über einen schönen Zuweg relativ rasch wieder am Rhein gewesen und bin diesem dann durch die Urdenbacher Kämpe bis Reisholz gefolgt.

Bäume auf Zehenspitzen in der Urdenbacher Kämpe
In Reisholz habe ich dann die Bahn genommen, weil der vor mir liegende Teil Düsseldorfs nicht gerade zu den Highlights zählt. Und im Himmelgeister Rheinbogen kann mannwegen eines Naturschutzgebietes auch nicht nah am Ufer laufen, da habe ich meine Erfahrubgen schon machen dürfen. Ich habe mich vom ÖPNV nach Vollmerswerth in den Rhrinbogen bringen lassen und bin dann über Kappes Hamm südlich vom Hafen über Medienhafen und Parlamentsufer zur City gelaufen 
Und war es Zufall oder göttliche Fügung, führt mein Weg zu meiner Unterkunft mich doch am Ürige vorbei. Da musste ich natürlich eine kurze Rast machen und dat leckere Dröppke kosten 
21 km waren es heute, zusammen jetzt 955. Die Strecke war mir natürlich bestens bekannt, aber sie ist immer wieder schön. Der Niederrhein ist einfach traumhaft schön.

Am Rande gesehen: Kinder trauen sich was. (Respekt)
Mein Hut: am Schlossturm