De Kromme Rijnpad

Das Beste sofort: ich bin heute über weite Strecken nicht über Asphalt gelaufen und auch Autofrei. Ermöglicht hat dies ein Wanderweg: de Kromme Rijnpad
Gestartet bin ich recht früh, die Niederländer haben auf jeden Fall alle noch geschlafen . Wijk bij Duurstede um 8:00
Aus dem Städchen war ich schnell raus, bis ich Landstraße hinter mir lassen konnte und an den Kromme Rijn kam hat's ein wenig gedauert, aber dann bin ich non stop am Rijn entlang gelaufen und oftaufnatürlichen Böden. Der Kromme Rijn ist nicht mehr mit Rhein und Nederijn vergleichbar, viel kleiner, keine Schiffe mehr , nur Boote, ruhig, fast idyllisch, was nicht heißt, dass er völlig unberührte Natur ist. Die Niederländer als geniale Wasserbauer haben ihm schon die Form gegeben, wie sie ihn wollten und so ist er oft hübsches Accessoires schöner Villengegend. Aber dazwischen hat er freien Lauf und es hat Spaß gemacht, ihn heute  zu begleiten
Schloss Beverweerd, etwas in die Jahre gekommen. Soll, wie ich hörte, als Altenzentrum umgestaltet werden, also hab ich's mir mal angesehen 😉
Bis hinter Bunnik , einem Vorort von Utrecht bin ich dem Kromme Rijn gefolgt. Eigentlich war geplant, in Bunnik zu übernachten und morgen die restlichen 8 km zu laufen. Liebe Holländer haben mir aber geraten, einen Tag mehr für Utrecht einzuplanen, es sei eine ganz tolle Stadt, ein wenig wie Amsterdam mit Grachten und so. Also habe ich umdisponiert, bin nach 22 km  in den Bus gestiegen und werde morgen in Utrecht bleiben und einen Sightseeingtag einlegen. (1.205 km zusammen)
Mein Hut: mit Blick auf Kromme Rijn